Startschuss für unser kleines Café

Es ist so weit! Wir haben offiziell die Kreditzusage unserer Bank erhalten! Das heißt, wir haben nun offiziell die Erlaubnis, Investitionen zu tätigen und Bestellungen aufzugeben.

YIPPEEE!!

Kaffeebohnen Philippinen
Kaffeebohnen Philippinen

Warum ich so fröhlich bin? Das ganze hat sich bis jetzt „nur“ über 5 Monate hingezogen…

Was vorher geschah…

Das heißt, Janellsa hat den Kreditantrag erstmals im September 2016 gestellt. Anschließend erfuhren wir, dass meine Frau den Kredit wohl gar nicht bekommen kann. Warum? Weil sie aus den Philippinen stammt und ihre Aufenthaltserlaubnis bisher nur befristet ist. Zwar wird sie laut Ausländerbehörde und deutschem Recht problemlos verlängert — schließlich sind wir mittlerweile seit drei Jahren verheiratet –, aber das reichte der Bank leider nicht.

5 Monate Hoffen und Bangen

Leider war das alles nicht so einfach wie angenommen. Wir hatten schon Oktober mit dem Vermieter eines kleinen Ladens gesprochen und eigentlich geplant, hier schnellstmöglich einziehen zu können… Doch ohne Kreditzusage war es uns nicht erlaubt, die Verträge zu unterschreiben.

Die Konditorei, die unsere Cupcake-Rezept umsetzt, wartet ebenfalls seit dieser Zeit auf unsere Eröffnung.

Was sollten wir auch tun? Alle Faktoren scheinen irgendwie voneinander abzuhängen — ohne Laden keinen Kredit, ohne Konditorei keine Cupcakes, ohne Cupcakes kein Geschäftsmodell und ohne Kredit wiederum kein Café.

Natürlich beschäftigen wir uns seit dieser Zeit nun auch schon mit dem passenden Inventar und der optimalen Einrichtung. Aber ich gebe zu, dass es doch sehr mühselig ist, wenn man plant und doch weiß, dass mit einer Entscheidung alles steht und fällt!

Way to go… und die gute Nachricht zum Schluss!

Viele Gespräche und viele Wochen später…

Zwischenzeitlich haben wir mit Behörden und Fachmännern gesprochen und natürlich mit vielen Freunden und Verwandten, die uns alle super motiviert haben! Ganz ohne Unterstützung geht es einfach nicht! 🙂

Letztendlich können wir nun endlich allen Worten auch Taten folgen lassen.

Der nächste Schritt ist nun, unseren Kaffee aus den Philippinen abzuholen. Nach zahlreichen Telefonaten und Emails haben wir einige Termine mit Kaffeebauern und Lieferanten in den Philippinen, die wir in den kommenden Tagen persönlich besuchen werden. Dabei werfen wir ein Blick auf die Farm und lernen Bauern und Händler persönlich kennen.

Nun mag man denken, dass es genug Kaffee überall zu kaufen gibt, aber für uns ist es wichtig, seinen Ursprung zu kennen und die Menschen, die ihn produzieren. Wir wollen einfach kein anonymes Massenprodukt, sondern feines Nahrungsmittel, deren Geschichte wir begreifen und auch weiter erzählen können.

Die Philippinen als kleine, unbekannte Kaffeenation entspricht hier einfach unseren Vorstellungen. Doch dazu ein anderes Mal mehr! 🙂

Wir packen nun erstmal unsere Koffer…

Wenn du magst, registriere dich für den Newsletter, dann erhältst du die nächsten Beiträge direkt in deine Mailbox.

4 Antworten auf „Startschuss für unser kleines Café“

  1. Hallo ihr Zwei
    Das klingt doch alles sehr viel versprechend 😀
    Wir wünschen euch auf jeden Fall alles Gute und viele neugierige Kunden die auch eure Produkte kosten und gerne wieder kommen.
    Wenn ihr uns verratet wo euer kleines Cafe ist, werden wir sehr gerne mal zum probieren kommen.
    Liebe Grüsse und viel Erfolg
    Gaby & Henry

  2. Alles Gute. Cooles Geschäft. Ihr seit Super. Ich habe viel Motivation bekommen. Brauch Ich eigentlich ein Konditormeister Zertifikat oder nicht für so ein ähnliches Laden öffnen zu können? Vielen Dank.
    Liebe Grüsse und viel Erfolg.
    Maria Walter

    1. Hi Maria, vielen Dank! 🙂 Das kann man leider nicht pauschal beantworten, hier sollte man sich immer direkt mit der Handwerkskammer abstimmen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.